Home / Allgemein / Der Stress lässt nach!

Der Stress lässt nach!

17.01.2011 | Keine Kommentare

 Hallo liebe Eishockeyfreunde,

verspätet von mir die besten Wünsche für das neue Jahr 2011. Der Spielplan in den letzten Tagen war extrem intensiv. Natürlich arbeiten wir in der Saisonvorbereitung darauf hin – aber am Ende war es doch sehr heftig. Die Spritzigkeit ist zum Teil verloren gegangen und die kleinen Verletzungen haben geschmerzt. Aber nachdem wir alle kleine Indianer sind gibt es kein Geraunze – im Gegenteil. Jedes Spiel bringt eine neue Herausforderung! Wir lieben unseren Sport und jeder will immer gewinnen. Das ist das schöne am Sport! Darum üben wir ihn alle aus.

Leider ist seit meinen letzten Blog einiges an Zeit vergangen. In den letzten Tagen habe ich schon einen gewissen Rüffel bekommen. Ich weiß ich bin säumig – aber bei dem intensiven Spielplan fehlte mir leider die Zeit. In den nächsten Wochen werde ich mich bessern – versprochen!

 

Lasst mich die letzten Wochen etwas analysieren. Die Resultate spiegeln nicht immer unsere Leistungen wieder. Wir sind immer mit großem Einsatz bei der Sache. Wir wissen, dass wir mit den vielen Ausfällen viel mit Herz kompensieren müssen. Einzig im Spiel gegen Salzburg am 2.1 ist uns das nicht gelungen. In diesem Spiel waren wir körperlich einfach zu müde.

Momentan fehlt uns etwas das nötige Spielglück. Wir bekommen Gegentore die uns normal nicht passieren. Es ist im Moment wie verhext. Aber wir werden weiter kämpfen und schauen von Spiel zu Spiel.

 

Leider haben wir auch heuer wieder gehöriges Verletzungspech. Der Ausfall von Francois Fortier schmerzt. Wie wir alle wissen, kann er Spiele im Alleingang entscheiden. Aber auch die Ausfälle von Marcel Rodman und Cory Larose schmerzen. Sie sind Leistungsträger und sorgen beim Gegner für Respekt. Natürlich kommt die lange Sperre von Rafael Rotter dazu. Also im Angriff darf in den nächsten Spielen nicht mehr „viel“.

 

In der Tabelle sind wir hinter Villach auf den vierten Platz zurückgerutscht. Für uns unbefriedigend aber eine Saison ist kein Sprint. Du hast starke Phase – manchmal punktest du unkonstant. Eine Tabelle ist eine Momentaufnahme – aber natürlich schauen wir nach oben. Irgendwann kommen die verletzten Spieler zurück und spätestens dann wird das Glück wieder bei uns sein.

 

Kurz zu mir: Mir geht es wie jedem anderen in der Liga. Gegen Ende des Grunddurchgangs werden die Pausen zur Regeneration länger. Checks spürst du länger – aber das ist normal – so ist Eishockey! Wie jeder andere auch gibt es auch bei mir kleinere Schwachstellen. Aber ich fühle mich gut und Eishockey macht mir großen Spaß! Ohne Freude wäre der Sport „nur Beruf“. Ich vergleiche es mit einem „regulären Job“. Fährt ihr glücklich und mit Vorfreude in eurem Job werdet ihr auch bessere Leistungen bringen.

Natürlich bin ich angesprochen worden, dass ich in den letzten Spielen wenige Punkte in der Scorerliste angeschrieben habe. Natürlich hebe ich sie mir für die Playoff auf! Nein, Spaß Beiseite!

Natürlich versuche ich in jedem Spiel der Mannschaft auch im Offensivspiel zu helfen. Solange wir gewinnen ist es mir völlig egal wer die Punkte macht. Sollten wir am Ende sogar Meister werden – wäre es sowieso egal wie viele Punkte ich mache! Aber vielleicht starte ich ja in den nächsten Spielen eine kleine Serie? Es kann schnell gehen im Sport – von daher sehe ich diesen Punkt sehr locker.

 

Noch kurz zu meinem Privatleben. Die beiden Jungs machen mich sehr stolz. Sie sind einfach ein Traum. Nicole ist die große Managerin daheim und ist hält mir perfekt den Rücken frei. Kann es einen Menschen in einer solcher Lebenskonstellation schlecht gehen? Wenn ich das behaupten würde wäre es gelogen oder?

 

Ich habe in den letzten Tagen extrem viel Feedback zu meiner Person und meinen Blog erhalten. Dafür möchte ich mich auch an dieser Stelle herzlich bedanken. Euer Feedback ist für mich wichtig und natürlich gerne jederzeit willkommen.

 

Natürlich habe ich auch die Frage wegen der Kommentarfunktion an Vienna Online weitergeleitet. Aufgrund einiger Spam-Postings ist das hinterlassen von Kommentaren nur möglich als angemeldeter User. An einer Lösung soll gearbeitet werden.

 

Bis hoffentlich bald,

Euer

Kevin

VN:F [1.1.9.1_544]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)

Beliebtheit: 1%

Antwort schreiben 278646 Aufrufe gesamt, 16 Aufrufe heute  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.